Klimawandel Heute

Der Klimawandel kommt!

Saturday
Mar 25th
Text size
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Emissionen

Allgemein versteht man unter dem Begriff Emissionen die Abgabe von Energien, Strahlen und Stoffen an die Umgebung. Die Quelle wird als Emittent bezeichnet. Häufig gebraucht man den Begriff aber in einem spezielleren Sinne: Als Emissionen werden dann hauptsächlich gesundheitsschädliche und umweltgefährliche Stoffe bezeichnet, die Luft, Boden und Gewässer verunreinigen können.

Die Luftverschmutzung ist seit einigen Jahrzehnten ein globales Problem. Ursache sind das explosionsartige Bevölkerungswachstum und die zunehmende Verstädterung. Gerade in Megacitys haben viele Menschen gesundheitliche Probleme infolge der schlechten Luft. Nach Schätzungen der WHO geht man davon aus, dass jährlich 400.000 Menschen an den Folgen der Luftverschmutzung sterben. Außerdem leiden viele Menschen gerade in Megacitys an Atemwegserkrankungen oder an Krebs.



Ein weiteres Problem der Luftverschmutzung stellt der saure Regen dar. Er gilt auch als einer der Hauptgründe für das Waldsterben. Das Problem verschärfte sich durch den Bau immer höherer Industrieschornsteine. Zwar wurden dadurch die lokalen Umweltprobleme reduziert, doch die Schadstoffe verteilten sich großflächiger und wanderten in höhere Luftschichten, wo sie länger verblieben. In den westlichen Ländern konnte der Ausstoß von Schwefeldioxiden und Stickstoffoxiden verringert werden, in anderen Ländern wie beispielsweise China steigen die Werte für diese Gase aber weiterhin.

Die Verschmutzung der Luft hat natürlich auch eine Verschmutzung des Bodens zur Folge, denn der saure Regen dringt auch in tiefere Erdschichten. Dort kommt es zu einer Verschmutzung der Gewässer, weil in tieferen Erdschichten Wasseradern verlaufen, die natürlich auch den eindringenden sauren Regen aufnehmen.

Seit dem 1. Januar 2005 gilt innerhalb der EU eine Regelung, die den Handel mit Emissionszertifikaten bestimmt. Ausgehend vom Kyoto-Protokoll soll eine weltweite Einführung des Emissionshandels im Jahr 2008 erfolgen. Industriestaaten haben dann die Möglichkeit, ihr Wälder als Kohlenstoffspeicher anrechnen zu lassen. Daneben kann ein Land auch auf anderem Wege seine Pflicht erfüllen: Es kauft von anderen Ländern, die ihr Soll übererfüllen, Emissionszertifikate. Dies bezeichnet man auch als Emissionshandel. Darüber hinaus lassen sich auch Investitionen in klimafreundliche Technologien anrechnen, die jedoch die Kernkraft nicht mit einschließen.