Klimawandel Heute

Der Klimawandel kommt!

Saturday
Mar 25th
Text size
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Mittelfristige Folgen

Viele Folgen der Klimaerwärmung spüren wir schon jetzt: Wir erleben heißere Sommer als je zuvor, die Zahl der Überschwemmungen, Dürrekatastrophen und Waldbrände steigt. Einige Folgen der Klimaerwärmung werden wir allerdings erst in einigen Jahren und Jahrzehnten erleben. Kleine Anzeichen dieser Veränderung sehen wir schon heute, z. B. eine Veränderung der Meeresströme, die Erwärmung der Meere, die Ausbreitung der Wüste und das Schmelzen der Polkappen und Gletscher. Wenn wir nichts gegen eine globale Erwärmung tun, werden diese Prozesse sich verstärken und unseren Kindern und Enkeln viele Probleme bereiten.

Erstes Anzeichen einer Veränderung der Meeresströmungen ist der El Niño („das Kind“ bzw. „das Christkind“). Diese aperiodisch im Dezember auftretende Meeresströmung, hervorgerufen durch eine Änderung der Passatwinde, ist ungewöhnlich warm und beeinflusst das Wetter in vielen Teilen der Erde. In den letzten Jahrzehnten verstärkte sich der Effekt von El Niño, was zu vermehrten und verstärkten Wetterextremen und –katastrophen führte.



Eine weitere Veränderung, auf die kommende Generationen sich gefasst machen müssen, ist eine Ausbreitung der Wüsten. Der Prozess der Versteppung und Wüstenbildung hält in der Sahara schon einige Tausend Jahre an. Dieser Prozess wird sich aber in den nächsten Jahrzehnten drastisch verstärken - und dabei neben Gebieten wie beispielsweise Kalifornien oder Australien auch viele afrikanische und südamerikanische Länder treffen. Extreme Hungersnöte und Trinkwassermangel werden die Folgen sein.

Gravierende Folgen wird auch das Schmelzen der Polkappen und des Gletschereises haben. Ein großer Teil des Süßwasservorrates der Erde ist hier gespeichert. Verschwindet dieser, ist auch mit Trinkwassermangel zu rechnen. Außerdem sorgt ein Schmelzen der Polkappen für eine zusätzliche Erwärmung der Erde und einen Anstieg der Weltmeere. Denn bisher haben die weißen Schneeflächen in der Arktis und Antarktis dafür gesorgt, dass Sonnenstrahlen reflektiert werden. Durch die Reflektion wird weniger Wärmeenergie absorbiert. Schmelzen dagegen die Polkappen, erwärmt sich die Erde viel schneller. Wir alle kennen den Effekt: Zieht man im Sommer ein schwarzes T-Shirt an, so erhitzt sich dies wesentlich stärker als ein weißes T-Shirt.

Wichtig ist es, frühzeitig diese Signale zu erkennen und sich vor Augen zu führen, was passiert, wenn wir eine weitere Erwärmung der Erde nicht verhindern. Wenn wir passiv bleiben, werden wir im Alter, vor allem aber unsere Kinder damit konfrontiert.